Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Getreideprodukte

Wenn man es streng sieht, dann kann man sagen, dass Getreide für uns sehr ungesund und nicht artgerecht ist. Saat besitzt eine Fülle an Antinährstoffen und ist stark säurebildend. Getreide scheint prinzipiell kein wirkliches Lebensmittel für Säugetiere und viele andere Tiere zu sein. Bis auf kleine Vögel kenne ich zumindest keine, die Getreide überhaupt verdauen könnten. Getreideprodukte, welche für uns in aller Konsequenz gesund sind, wird man nirgendwo finden. Weder im Supermarkt, noch beim Biobäcker. Denn um Getreideprodukte gesund zu machen Bedarf es einige Arbeitsschritte, die man alleine schon aufgrund von Zeitkosten, wohl nicht vom Bäcker erwarten kann.

Dazu muss man die Saat 30-60Minuten lang kochen lassen. Danach 24 Stunden einweichen lassen. Dadurch löst sich ein Großteil der Antinährstoffe schon heraus. Dann sollte man sie 1-3 Tage ankeimen lassen. Durch diesen Prozess werden die restlichen Antinährstoffe (bis auf das Gluten) abgebaut, eine Fülle von Mineralien und Vitamine werden freigesetzt und die Saat wird basisch. Ist das getan, muss man es nocjh trocknen. Danach erst kann man die Keimlinge im Mixer zu Mehl verarbeiten und damit eigenes Brot backen. Allerdings funktioniert das Backen mit Keimlingen ein wenig anders. Da sollte man sich vorher im Internet genauer drüber informieren. Auch hier möchte ich auf die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten sämtlicher Lebensmittel hinweisen, welche man beim Bäcker nicht finden wird. Es ist eine ganz eigene Geschmackswelt, welche es trotz des Aufwands wert ist, ergründet zu werden.

Als Saat favorisiere ich Vollkorn-Leinsamen. Leinsamen sind glutenfrei, besitzen ein vollständiges Protein-Profil, sowie ein optimales Omega-Fettsäuren-Verhältnis und haben sehr positive glykämische Werte.

25.3.16 08:36

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL