Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Ist Tierhaltung per se Tierquälerei?

Dies ist eine Frage über die man mal wirklich vernünftig und sachlich nachdenken sollte. Erst einmal stellt sich für mich da die Frage wozu ein Zaun oder ein Stall eigentlich gut ist? Ein Zaun bietet nur eine begrenzte Freiheit, das stimmt. Aber er bietet auch gewisse Sicherheiten vor Feinden wie Wölfe und Straßenverkehr. Ferner bietet ein Stall einen Schlafplatz, eine feste Futterstelle, Schutz vor Regen und Wärme für kalte Nächte. Ist das also grundsätzlich so verkehrt? Oder kommt es doch eher darauf an, was man daraus macht?

Der zweite Punkt ist aber viel interessanter. Tatsache ist nämlich, dass Säugetiere nur den Ort wechseln, wenn der Ort an dem sie bisher lebten, keine Nahrung mehr bietet. Das kann man sehr gut an den Zebras und Büffeln in der Savanne beobachten, welche unseren Nutztieren wohl am Nächsten kommen. Sie reisen nicht wegen Fernweh oder interessanter Kulturen durch die Lande sondern des Hungers wegen. Also auch wenn ich der Meinung bin, dass man als Lebewesen nicht genug Freiheiten haben kann, ist die Weidehaltung für Tiere nicht so schlimm, wie man es manchmal von manch einem Moralisten eingetrichtert bekommt, da dass Freiheitsbedürfnis der Tiere natürlicherweise eher eingeschränkt zu sein scheint.

Ich denke, die Kritik sollte man also mehr davon abhängig machen, ob die einzelnen Tiere sich wohl fühlen. Und das kann man sehen, wenn man sie sich ansieht und auf sie zu geht. Wenn ich Schafe oder Kühe auf der Weide gemütlich vor sich hingrasen sehe und sie mich an sich ranlassen, keine Wunden haben, keine Scheu oder Aggression zeigen und ich sie streichen kann, dann sieht es für mich so aus, als ob die Tiere keinerlei Stress empfinden sondern die Sonne und ihr saftiges Grün genießen. Wären sie mit ihrer Situation unzufrieden, wären sie auch in der Lage dies deutlich zu machen. Ich denke, dass können Landwirte oder Reiter aus eigener Erfahrung heraus auch bestätigen.

Allerdings würde ich nach Möglichkeit die kontrollierte Wildjagd mit Pflanzengift-Pfeilen in der freien Natur dennoch vorziehen. Nur denke ich, dass eine naturnahe Tierhaltung einen annehmbaren Kompromiss für diejenigen darstellt, die keine Möglichkeit oder kein Interesse an der Jagd haben.

25.3.16 08:46

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL